Viola d’amore fever – Die Plattform für die Viola d’ amore

Das letzten Konzerte fanden im Herbst 2015 statt.

Freitag, 23.Oktober 2015

Rachel Godsill Sopran

Rachel Stott    Viola d’amore

Rachel Godsill und Rachel Stott aus London präsentierten ein Programm mit Werken von Henry Purcell (1659-1695), Gustav Holst (1874 – 1934), Howard Skempton (1947), Vanessa Brown (1965), Rachel Stott (1968) und Emily Doolittle (1972).

Neben Originalkompositionen spielten die beiden Künstlerinnen zeitgenössische Werke mit Bezug auf die Vergangenheit. Vertonungen von Gedichten, sowie eines Kochrezeptes aus dem 16.Jhdt. oder die Verbindung eines Gedichtes der Schweizer Dichterin Siljarosa Schletterer mit einer Partita von Bach. Für leichtere Momente sorgen einige Lieder von Purcell und Volkslieder aus Südwestengland.

 

Freitag, 06.November 2015

Daniela Braun        Viola d’ amore

Sabine Fehlandt    Viola d’ amore

Mitte der 1790er Jahre trafen in der Olmützer Hofkapelle von Erzbischof Colloredo zwei virtuose Viola d’ amore Spieler aufeinander: Franz Götz und Joseph Fuchs. Miteinander und füreinander schrieben sie Kompositionen, die eine grosse Herausforderung für den Viola d’amore Spieler darstellen. In der spätklassischen Musik tauchen Motive der böhmischen Volks- und Tanzmusik auf und manchmal meint man ein frühromantisches Stück zu hören.

Veranstaltungsort: Prinzenallee 58/2.Hof  13359 Berlin (Wedding)

Veranstalter: Traudi Hiedl und Josef Huber